Firma / Referenzen


Im Jahre 1982 von Herrn Dr. F. Auer zunächst als reines Ingenieurbüro gegründet, spezialisierte sich NES bereits ein Jahr später auf die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb mobiler, elektronischer Messdatenerfassungs- systeme für Langzeitregistrierungen, Markenname MODAS® .
Diese Systeme, mit modernsten CAD- und SMD-Techniken gefertigt, sind vielfach im Rahmen von Entwicklungs- hilfeprojekten in mehr als 40 Entwicklungsländern weltweit im Einsatz. Zweifache Endkontrollen und individuelle Klimatests ermöglichen eine gleichbleibende hohe Zuverlässigkeit.


Dipl.-Geophys. Lothar Viel

Wegen des äußerst geringer elektrischer Leistungsbedarf sind die MODAS-Systeme hervorragend für autarke Meßdatenerfassung an Standorten ohne Netzversorgung geeignet.
Im Frühjahr 1998 übernahm Dipl.-Geophys. Lothar Viel, langjähriger Mitarbeiter und Kollege von Herrn Dr. Auer die Geschäftsführung und verlegte den Standort des Ingenieurbüros von Langenselbold nach Erlensee bei Hanau.
 
 

Weltweite Referenzen

Süd- und Mittelamerika: Argentinien, Brasilien, Bolivien, Chile, Costa Rica, Haiti, Kolumbien, Peru, Galapagos, Äquador, Mexico
Afrika: Ägypten, Algerien, Tunesien, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Eritrea, Kenia, Madagaskar, Mali, Namibia, Niger, Rwanda, Südafrika, Senegal, Simbabwe, Somalia, Sudan, Nigeria, Uganda
Asien: China, Indonesien, Jordanien, Nepal, Philippinen, Syrien, Thailand, Usbekistan, Pakistan, Iran
Europa:Italien, Frankreich, Österreich, Schweiz, Slowenien, Spanien, Polen
sowie Arktis und Antarktis(Forschungsfahrten des deutschen Forschungsschiffes "Polarstern")

Seit 1991 sind über 70 autonome Systeme der Datenlogger MODAS 1220 und MODAS 1632 in einem großen BMFT/GTZ-Pilot- und Demonstrationsprogramm für photovoltaisch betriebene Trinkwasserpumpen unter teilweise äußerst rauhen Umgebungsbedingungen in den Ländern Argentinien, Brasilien, Tunesien, Simbabwe, Jordanien, Indonesien, Philippinen, Chile und Äthiopien im Einsatz. Nach den ersten drei Jahren (entspricht kumulativ über 120 Betriebsjahre aller eingesetzter MODAS 1220 Datenaufnehmer) ermittelte der Betreiber eine Datenverfügbarkeit von 99,8%, was die außerordentlich hohe Betriebszuverlässigkeit der Systeme, auch unter extremen Einsatzbedingungen bestätigt.

Referenzen innerhalb Deutschlands (Auszug):

  • Universitäts-, Fachhochschul- und Solarinstituten in Frankfurt, Hannover, Hameln, Freiburg, Jülich, Siegen, Köln, Gießen, Stuttgart, Karlsruhe, Darmstadt, Aachen, Hohenheim
  • Schulen und Berufsschulen in Butzbach, Sulzbach, Darmstadt, Fulda, Hanau, Langenselbold, Thale, Hannover, Bingen, Eltville, Plön, Malente, Ratekau
  • Energieversorgungsunternehmen in Frankfurt (Stadtwerke), Offenbach (EVO), Hanau (Stadtwerke), Minden-Ravensberg, Rendsburg (Schleswag), Essen (RWE), Rüdesheim (EZD), Ingelheim (EDG)
  • Industrie- und Solarfirmen: ASE (Alzenau), NUKEM Solartechnik (jetzt ASE), Siemens Solar (München), Bomin Solar / HTC (Lörrach), Rockwell Golde (Frankfurt), Wagner & Co. (Cölbe), VITRON, INES, ATLANTIS, AKUT, E+E Boss, BossProTec, SET, IST-Energietechnik, ENGCOTEC, Mercedes Benz (Gaggenau), Lahmeyer International, GTZ (Zentrale Eschborn und weltweit)
 
 

Zertifikate

Für die zahlreichen Übersee-Exporte ist ein hoher Qualitätsstandard unabdingbare Voraussetzung. Die NES-Datenaufnehmer sind deshalb schon frühzeitig den strengen TÜV-Rheinland Testverfahren unterworfen worden, und zwar

  • der Typ MODAS 1223/38 bereits 1986 für einen 12-fachen Einsatz in Indonesien (BMFT-TÜV)
  • der Typ MODAS 1220 im Jahr 1991 für einen 70-fachen Einsatz in 7 Entwicklungsländern (BMFT-GTZ-Photovoltaikpumpenprogramm)